Mittwoch, 11. März 2015

Wunderbare Kurzeit in Hahnenklee



Ihr Lieben, im Januar/Februar war ich für 3 Wochen mit meinen beiden Kindern zur Kur im Harz. Genauer gesagt in Goslar-Hahnenklee. Hahnenklee liegt im Gegensatz zu Goslar in 750m Höhe. Das war ganz lustig, als wir feststellten, dass die Straßen immer kurviger und schmaler wurden und der Schnee immer höher lag. Vermutlich hätten wir sogar Schneeketten gebraucht, denn es war ein Tag vor unserer Ankunft massig Schnee gefallen. 



Ich nehme Euch heute auf eine kleine Tour durch Hahnenklee, wenn Ihr mögt. Goslar gibt es dann in einem extra Post. 

Das hier ist der Weg, der zu unserem hauseigenen Rodelberg führte. Ich brauch wohl nicht zu erwähnen, dass wir jeden Tag zweimal rodeln mussten. Wir wohnen ja an der Ostsee. So richtig viel Schnee haben wir nur alle paar Jahre einmal. Meine Kinder und ich waren schwer begeistert. 




Das hier ist unsere Kureinrichtung, der "Tannenhof" (wirklich umgeben von Tannen). Es ist ein kleines Haus mit gerade mal 20 Müttern. Tolle Mütter und liebe Kinder übrigens zwischen 1 und 8 Jahren. Die Kinder waren insgesamt sehr gut betreut für mehrere Stunden am Tag (die Schulkinder hatten 1 Stunde/Tag Ersatzunterricht). Wir hatten viel Zeit für uns am Morgen, mittags, abends und an den Wochenenden und mussten uns um nicht viel kümmern (ich habe gerade mal Wäsche gewaschen ein paar Mal). Ich hatte schöne Anwendungen und erkenntnisreiche Termine, das Gesamtpaket Kur ist wirklich zu empfehlen. Einfach mal raus aus dem Alltag und zur Ruhe kommen... Weniger empfehlen konnte ich das Essen. Seit 2 oder 3 Durchgängen gab es keinen eigenen Koch mehr, sondern Essen aus dem Konvektomaten. Gruselig, wirklich! Aber bereits am Morgen, wenn wir aus dem Fenster schauten, war das Essen vergessen bei diesem Ausblick und der Aussicht auf lange Rodelpartien... (gerne hätte ich mehr auf meine Ernährung geachtet, aber es war einfach nicht möglich durch die Auswahl. Hoffentlich wird dafür bald eine Lösung gefunden!)


Das ist der Blick von unserem Apartement aus (die Kinder hatten ein Zimmer und ich eins für mich) auf unseren Rodelberg. Ich habe fast jeden Morgen Fotos aus dem Fenster gemacht. Oft war starker Nebel, manchmal alles rosarot, immer aber Schnee :-) 
Die ersten Tage konnte man auch wunderbare Schneemänner bauen mit dem Backschnee. So richtig froh war ich, dass ich mein vorzeitiges Geburtstagsgeschenk schon mitnehmen durfte. Die liebe Kerstin von Kekokreativ hat extra für mich eine Fotobella für meine Kamera genäht. Ich habe ein paar Vorgaben zu den Stoffen gemacht, und sie hat sie wunderbar zusammengeführt zu einer apfeligen Traumtasche! Die Tasche ist so wunderbar geräumig (mit einer Tasche zum Herausnehmen), dass ich sie jetzt täglich ausführe. Kamera, Portemonnaie, Handy, Kalender, Taschentücher und Kleinkram - alles kein Problem! Und mit dem dicken Steppstoff war alles bestens vor Kälte und Schnee(bälle!) geschützt. 


Tausend Dank, liebe Kerstin, die Tasche ist sowas von akkurat genäht, ich freue mich jeden Tag darüber, dass ich sie hab! Ich lasse jetzt alle meine Taschen von ihr nähen, man muss ja nicht alles nähen können... 


Die Fotobella war jeden Tag im Einsatz, denn wir sind viel durch den Ort spaziert. Ich konnte mich oft gar nicht entscheiden, was ich zuerst fotografiere. 



In Hahnenklee befindet sich eine wunderschöne Stabkirche nach norwegischem Vorbild. 


Besonders erstaunlich finde ich, wie dick der Schnee auf den Ästen liegen geblieben ist. Wie gesagt, das kennen wir hier im Norden nicht! 


Ein Spaziergang im "Winterwonderland" war wirklich sehr beruhigend und entspannend. Es war so hell durch den Schnee, vor allem im Wald. Das war mehr als beeindruckend für mich. Besonders als ich nur mit mir selbst im Wald war.



Seht Ihr eigentlich das, was ich auch sehe bzw. wen ich sehe? Ich schwöre, ich hab nicht gewusst, welcher Zeichentrickheld auf Stoff zu mir auf dem Weg war, während ich dieses Fotos schoss. Ich zeig Euch ganz bald das Ergebnis...
Wer nicht so viel Fantasie mitbringt, der erfreut sich vielleicht mehr an meinem nächsten Schnappschuss: einem Specht in Aktion. Nach 20 Versuchen hatte ich ihn dann auch vor der Linse und nicht immer hinter dem Baumstamm *lach*. Der war echt fix *pickpick* 


Im benachbarten Ortsteil Bockswiese (10 Minuten Spaziergang entfernt) gibt es ein besonderes Highlight: den Bocksberg mit Skipisten, Skiliften, Gondelbahn und einer Sommerrodelbahn, die auch im Winter befahrbar ist. 


Ich konnte leider während der Fahrt mit dem Bob keine Fotos machen, ich musste Gas geben und kreiiiiiiiischen ;-) 



Wir haben die letzten Monate ganz oft "Conni in den Bergen" gehört. Nun konnten wir die Zeit in den Bergen zu dritt genießen. Der Papa hat uns sehr gefehlt, aber eins steht fest. Wir kommen zu viert in den Harz zurück! 



Beim nächsten Mal nehme ich Euch mit nach Goslar und zeige Euch, was für ein tolles Spielzeug mit zur Kur genommen haben - für die Zeiten, in der die Mutter auch mal ein wenig Ruhe brauchte ;-) 

Habt Ihr noch Fragen zur Kur? Fragt ruhig, ich antworte gern :-) 


Kram, Eure Liv Äpplegrön

Kommentare:

  1. Ui was für traumhaft schöne Bilder und was für ein tolles Wetter ihr dort hattet - soooo viel Schnee, diese Zeit hätte ich mir auch gewünscht. Eine Kur ist schon was feines, mein Sohnemann und ich dürfen im Sommer auch in Kur und freuen uns schon sehr darauf...
    Liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
  2. och wie schön, so tollen Schnee haben wir auch eher selten !
    Das hört sich insgesamt sehr gut an und Du konntest Dich erholen, das ist toll und freut mich für Dich......ein absoluter Tapetenwechsel kann man sagen, das braucht man aber manchmal.....und sich auch mal weitestgehend bedienen lassen und sich nicht sauern um alles kümmern müssen.

    Hoffentlich kannst Du Dir die Erholung lange bewahren.

    Ganz liebe Grüße
    Nane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...das soll natürlich "dauernd" und nicht "sauern" heißen ;-)

      Löschen
  3. Schön, dass ihr eine tolle Kur hattet. So muss das sein :)
    Ich als Thüringer Wald Kind hab den Schnee als Kind über alles geliebt und kann nachvollziehen, wie sich deine 2 gefreut haben :)
    Bewahre dir ein bisschen Ruhe und Gelassenheit ;)

    Lg, chrissi

    AntwortenLöschen
  4. Wow - jede Menge Schnee und ein paar tolle Tage. Schön, dass dir und den Kids die Kur gefallen hat. Und natürlich auch sehr schön, dass dir deine neue Tasche so gut gefällt :-) Vielen Dank für die lieben Worte. Ich habe sie dir wirklich gerne genäht!

    LG,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt alles wunderbar, hoffentlich hat sich auch ein Kurserfolg eingestellt, schließlich fährt man ja nicht aus Spaß. Ich darf mit meinen zwei Mädels im Mai an die Ostsee. LG Anja

    AntwortenLöschen
  6. wie schön! wir waren mal mit einem klassenausflug da, ist schon urzeiten her :0), sind im Schnee mit der seilbahn hoch und zu fuss wieder runtergelaufen, dabei hat mich der schneepflug mit schnee zugeschüttet :0) werd ich nie vergessen.... kur gibts hier in dänemark nicht, das ist echt schade :0( ganz LG aus Dänemark Ulrike

    AntwortenLöschen

Hier dürft Ihr kommentieren! Varmt tack - ich freue mich über jedes einzelne Wort von Euch <3